Sicher zur Schule dank 3D-Druck

Für die Sicherheit unserer Kleinsten wurde ein Projekt der Höheren Technischen Bundeslehranstalt Braunau (Österreich) gestartet.

Als Alternative zu herkömmlichen Reflektoren entwickelten Schüler und Lehrer der HTL Braunau ein selbstblinkendes Warndreieck für die Schultaschen der Volksschüler, damit die Kinder vor allem bei Dunkelheit und Nebel besser zu sehen sind. Dabei konnten die HTL Schüler die gesamte Bandbreite der elektronischen Fertigungs- und Prüftechnik anwenden und ihre Kenntnisse vom 3D-gedruckten Gehäuse bis hin zur Leuchttechnologie erweitern. Das Gehäuse wurde mit dem schlagzähen und matten PLA NX2 gefertigt, da sich das Material hervorragend für die mechanischen Anforderungen im Schulalltag eignet.

Mithilfe von 3D-Druck im Unterricht können Schüler, schwer greifbare theoretische Konzepte auf spielerische Weise visualisieren und gleichzeitig die Zusammenarbeit fördern. Beides macht die 3D-Drucktechnologie ideal für Schulprojekte wie dieses.

Die HTL Braunau wurde von der Firma Extrudr mit PLA NX2 Filamenten unterstützt. Das Material ist UV-beständiger als normales PLA und zeichnet sich durch seine leichte Handhabung aus, weshalb sich die PLA NX2 Filamente besonders für den Gebrauch von Anfänger eignet. Extrudr ermöglicht Innovation, Revolution und Inspiration für beide - die Maker von heute und die Maker von morgen. 

 

Hier geht’s zum Video: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/verkehrssicherheitspreis2021.htm
Die Rechte für das Video liegen bei dem Amt der Oberösterreichischen Landesregierung für Straßenbau und Verkehr